Der “Wärmepuffer”

Viele Kamine sind in der Lage eine angenehme Atmosphäre in den eigenen 4 Wänden zu schaffen und das auch optisch ansprechend und effizient zu verpacken. So auch der Grundofen.
Grundöfen bestehen aus ineinander verschränkten und in mehreren Schichten aufgebauten Schamotte-Platten, die den eigentlichen Feuerraum bilden, der beispielsweise über eine Glastür zugänglich ist. Auch die Verkleidung und die Ummantelung der Ofenrohre bestehen aus Schamotte und/oder Kacheln. Etwas abstrahlende Wärme des Feuers wird über die Scheibe an den Raum abgegeben, aber zum größten Teil in den Schamotte-Ausmauerungen gespeichert.

Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand; über einen sehr, sehr langen Zeitraum kann diese gespeicherte Wärme den Raum heizen, ohne das Feuer am Lodern zu halten. Der persönliche Arbeitsaufwand ist also kleinstmöglich, aber der Nutzen sehr hoch.

Jetzt kommt das große ABER. Durch die aufwendige Konstruktion und handwerkliche Kleinstarbeiten ist der Aufbau der Kaminanlage überaus zeitraubend. Auch die große Menge an Speichermasse (Schamotteverkleidung, Kacheln) schlägt mit einem ordentlichen Sümmchen zu Buche, was in einer respektablen Gesamtrechnung mündet. So manch einen lässt das die Wahl, sich zwischen dem Ofen, oder einem gut ausgestatteten Mittelklassewagen zu entscheiden.

Wir nähern uns also dem Ziel, aber zu welchem Preis? Gibt es eine Kombination, die es mir ermöglicht Gemütlichkeit, Effizienz und Design im Einklang zu bringen, ohne ein Vermögen zu investieren? Die gibt es!

Unser “Heizkamin-Konzept″